Elisabeth Heller

„Es scheint mir nicht falsch, dass man vor Elisabeth Hellers Bildern prima vista zum Beispiel an David Salle denkt. Wie dieser zieht sie kunsthistorische Zitate herbei und liefert Allusionen – bisweilen als Leinwandimplantate – an präexistente Bildkörper. Phänotypisch tut sie es den Amerikanern gleich, wenn sie mancherorts überlappende Bildgewebe und flächige Dessins auf opaken Malgrund wischt. Darüber strahlen bunte Farbstränge, Satintexturen, oder es pochen expressionistische Gerinsel. Fetzen von populären und hochkulturellen Emblemen lugen hervor und spielen Verstecken mit dem Bilderschatz der BetrachterInnen. Meist flottiert etwas Bekanntes in leichter Drehung oder Wendung über das Gemälde – und handle es sich dabei um den Makroblick auf Sylvie Fleurys Abendrobe. Wie ein Lari Pittman »collagiert« Elisabeth Heller einzelne Bild-Segmente in den fiktiven Raum. Doch Heller macht keine Reizbilder. Der nervöse Puls der Zeit findet in ihrem Atelier de facto zur brokantenen Paraphrase. Gemütlich lädt sie wie John Armleder zum Thee der alten Damen. Die Obsolenz des eigenen Tuns ist der hybriden, abgeschossenen Beauté ihrer Rosen-, Edelstein- und Sonnenuntergangsmotive eingeschrieben.

So ist denn die Metapher des Füllhorns angesichts der Hellerschen Bilder auch auf den zweiten Blick kaum verkehrt. Nur, der süssliche Geruch der Rosen trägt die Pestilenz beschmutzter Reinheit in sich – ein schöner Tod gegen die Spielregeln der l’art pour l’art.“

Juri Steiner, Elisabeth Heller Katalog 1999

Elisabeth Heller ist 1952 in Zürich geboren
Lehraufträge am Nova Scotia College of Art and Design Halifax/Canada
sowie an den Hochschulen für Gestaltung und Kunst in Basel und Zürich 1992/93
Atelier der Christoph Merian Stiftung Montréal/Canada 1987
Reisen in Nord- und Lateinamerika
Unterrichtstätigkeit
Hochschule für Bildende Künste Berlin
Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel


Einzelausstellungen

to intimate . mitart gallery Basel 2010
Love is Real  Galerie Hufschmid/Staffelbach Zürich 2009
see you* mitart gallery  Basel 2007
Herzblut  Fabian & Claude Walter Galerie Zürich 2005
Galerie Elisabeth Staffelbach, Aarau 2005
New Pictures from Paradise, Fabian & Claude Walter Galerie Zürich 2002
Galerie Elisabeth Staffelbach Aarau 2001
Fabian & Claude Walter Galerie Basel (Katalog) 1999
Galerie Elisabeth Staffelbach Lenzburg 1999
prächtig, Fabian & Claude Walter Galerie Basel 1996
Neue Bilder, Galerie Hohenthal & Bergen Köln 1995
Fabian & Claude Walter Galerie Basel 1993
Galerie Hohental und Bergen,München 1993
Galerie Werner Bommer Zürich 1993
Galerie Hohenthal und Bergen,München 1992
Permanent Collection. Small Works on Paper, Anna Leonowens Gallery, Halifax 1992
Fabian & Claude Walter Galerie Basel 1991
Fabian & Claude Walter Galerie Basel (Katalog) 1989
Fabian & Claude Walter Galerie Basel (Künstlerbuch „Anregung zum Selbstleuchten“) 1986
Wunder der Meere, Galerie Filiale Basel (Künstlerbuch) 1985
Höhensonne, Parterre-Raum Bläsiring, Basel 1984

Gruppenausstellungen

‚quattro donne‘ mitart gallery Basel 2013
might be love . Winterausstellung . mitart gallery Basel 2012
PEEKABOO . mitart gallery Basel 2011
Fabrikhalle am Schiffbaupatz Zürich 2011
venti stelle . mitart gallery Basel 2010
Inauguration of our new gallery space, Fabian & Claude Walter Galerie, Zürich 2002
Prophecies, Swiss Institute, New York, (Booklet/CD) 2000
frisch gestrichen, Galerie Elisabeth Staffelbach, Lenzburg 2000
Summer of Love, celeste & eliot Kunstsalon, Zürich 2000
Galerie Elisabeth Staffelbach, Lenzburg 1998
Swiss Contemporary Art Exhibition, Sungkok Art Museum, Seoul 1998
Bildzauber, Fabian & Claude Walter Galerie, Basel 1997
Objets du Désir, Museum Bellerive Zürich (Katalog) 1997
Papier, Galerie Hohenthal und Littler, München 1995
Vom Himmel hoch…, Fabian & Claude Walter Galerie, Basel 1995
Galerie Hohenthal und Littler, München 1994
Punishment + Decoration, Galerie Hohenthal und Bergen, Köln (Katalog) 1994
Statements, Fabian & Claude Walter Galerie, Basel 1994
Where the music comes from, Kunst in der Futterfabrik KIFF, Aarau 1994
100 Umkleidekabinen, Steirischer Herbst, Graz (Katalog) 1994
Sortiment, Ladengalerie, Basel 1992
Fabian & Claude Walter Galerie, Basel 1991
Fabian & Claude Walter Galerie, Basel (Katalog) 1989
Arte Attuale Svizzera: Disegni – Galleria Fina Bitterlin, Florenz (Katalog) 1984

Publikationen (Auswahl)

Katalogbuch ”Prinz Eisenherz”, mit Text von Dorothea Strauss, Eigenverlag 2005
Der Kunstabwart, Nummer 2, April 99, Seite Nr. 33-44, Herausgeber Ulrich Binder, Zürich 1999
Katalog mit Text von Juri Steiner, gestaltet von Trix Wetter, © Fabian & Claude Walter Galerie, Basel / Zürich 1999
Katalog mit Text von Urs Stahel und Elisabeth Heller, Gestaltung Anne Hoffman und Elisabeth Heller, © Elisabeth Heller und Fabian Walter Galerie, Basel / Zürich 1989

Werke in Privatsammlungen in der Schweiz und in Deutschland, sowie: Kunstkredit Basel-Stadt; Christoph Merian Stiftung Basel; Bank Sarasin Basel; Credit Suisse Basel.

Ausstellung im Januar 2016 >>
Übersicht Künstler >>