Jung-Yeun Jang

Geboren: Seoul, Korea 1966

Ausbildung

2010-2012
Master of Fine Arts, FHNW (Fachhochschule  Nordwestschweiz) Basel

1990-1995
Diplom der Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts, Paris (ENSBA)
mit der Empfehlung der Jury

Atelier Velickovic, Ken Lum, John Coplands und Denis Adams

1989
Abschluss an der Universität junger Frauen, Seoul, in bildender Kunst

Einzelausstellungen

2015
RoE Rules of Engagement, Villa Renata, Basel

2009
Galerie Karin Sutter, Basel

2003
“double-triple“, Galerie du Rutebeuf, Clichy, Paris

2002
“Chérubin“, Galerie Guillaume Daeppen, Basel
“Trademark“, Galerie Fish, Seoul, Korea
“All over you“, Ausstellungsraum Klingental, Basel

2001
“Goutez la culture“, Galerie Suzanne Tarasieve, Paris
Kunstmesse “Art Paris“, Galerie Suzanne Tarasieve, Paris
“Colour and Light“, Galerie Thamm, Küsnacht-Zürich, mit Mischa Kuball, Brigitte Kowanz
“Come together“, Galerie Maria Schönenberger-Kyrimis, Zürich

2000
MACC (Maison d’art contemporain Chailloux) mit Estelle Fredet, Fresnes,                                      Frankreich
“Wohin?“ Galerie Maria Schönenberger-Kyrimis, Zürich
“Your yesterday is my today“, Espace Paul Ricard, Paris

1999
Kaskadenkondensator, Basel, mit Urs Strässle
Web Bar, Paris

1998
Galerie Cité des Arts, Paris
Centre Culturel Français, Seoul

1997
Galerie Kwoan-Hun, Seoul
Espace d’Art Europe-Asie, Paris

1996
Galerie Etienne de Causans, Paris
Galerie Grandes-Masses des Beaux-Arts, Paris


Gruppenausstellungen

2015
„Die Welt retten / ex voto today“, M54, Basel
„Die Welt retten / Arche“, Kunsthalle Palazzo, Liestal

2014
„PING PONG“, Los Angeles Art Association / January 18 to January 31, curated by Peter Mays

2013
„PING PONG 2013 MIAMI BASEL“ curated by Sue Irion, Mette Tommerup, Peter Mays
„PING PONG“ M54, Basel
„Ernte 2013 Expansiv“ Kunsthalle Palazzo, Liestal
„Stadt(t)räume“ Zum Kleinen Markgrafläflerhof (Stiftung Bartels), Basel
„Frühling übt sich“ Galerie Mera, Schaffhausen

2012
„Regionale13” FABRIKculture, Hégenheim (F)
„Trans-Form“ Diplomausstellung FHNW Master of Fine Arts, Kunsthalle Basel
„Fremdschläfer“ Schaan, Lichtenstein
„Dead can dance” Townhouse, Zürich

2011
„Röhrender Hirsch“Galerie Karin Sutter, Basel
„Etwas mit 21“ Ausstellungsraum M54, Basel

2010
Galerie Karin Sutter, Basel

2009
„Die Milch kocht“, Dokustelle Basel
„20 artists“ YEH gallery Seoul
„the beautyful painting“ Galerie Fabian und Claude Walter, Zürich
„Scope“ Basel, Galerie Fabian und Claude Walter, Zürich
Galerie Karin Sutter, Basel

2008
„Regionale9“, Kunsthalle Basel, Switzerland
„KIAF“, Seoul, Korea, Galerie Fabian und Claude Walter, Zürich
„Scope“ Basel, Galerie Fabian und Claude Walter, Zürich
Galerie Karin Sutter, Basel

2007
„Regionale8“, Kunsthaus Baselland, Muttenz

2006
„Regionale7“, Fabrik, Hégenheim

2005
„Regionale6“, Kunsthaus Baselland, Muttenz

2004
„Regionale5“, Kunstraum Riehen
„Art Frankfurt“ Gallery Guillaume Daeppen, Frankfurt, Germany
„Young korean artists“, Seoul Arts Center, Seoul

2003
“Yellow pages“, Kunsthalle Palazzo, Liestal

2002
“Korea Young Artists Biennale 2002“, Daegu, Korea
“Supermarkt“, The young Art Fair Basel, Kaskadenkondensator Basel
“NO MAN / WOMAN INTO THE SAME RIVER STEPS TWICE“
Kulturhaus zum kleinen Markgräflerhof Basel

2001
“Regionale2“, Kunsthalle Basel
“Ornament und Abstraktion“, Fondation Beyeler, Riehen-Basel, Performance

2000
“Regionale 2000“, Ausstellungsraum Klingental, Basel
“La vie moderne“, Ecole d‘art Jacot, Belfort (organisiert durch: le 19)

1999
“Selection“ Kunsthaus Baselland, Muttenz Schweiz

1998
“Body in Painting“, Hanlim Museum, Korea
“Food, Clothing and Shelter“, Seoul Metropolitan Museum of Art, Korea
Salon de la Jeune Peinture, Paris
Salon de Montrouge, Paris
“Rencontres 98 – Le prix de la peinture Antoine Marin“, Arcueil

1997
Optimiste, Cergy-Pontoise, Salon de Monrouge

1996
Arte-Viva, Senegalia, Italien
Salon Victor Choquet, Paris
Ausstellung der Diplomklassen der Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts de Paris mit der Empfehlung der Jury
Grand Salon de Peinture de Bretagne, Carantec, Bretagne


Ankauf öffentlicher Sammlungen

2012
Kanton Baselland, Schweiz

2007
Basellandschaftliche Kantonalbank, Schweiz

2004
Kanton Baselland, Schweiz

2000
Hanlim Museum, Korea

1998
FRAC d’île de France, Paris


Preise

2007
BLKB-Kunstpreis, Basellandschaftliche Kantonalbank

1999 – 1997
Stipendium Cité Internationale des Arts, Paris

1998
Preis Espace Paul Ricard, Salon de la jeune peinture, Paris

1996
Preis für Gegenwartskunst APMC (Association privée en faveur du monde culturel), Paris
Preis für Malerei, Fondation Roger Bataille, Paris

1995
Preis für Malerei “Talent de Paris“


Bibliographie

2012
Nadja Naumann ,,das Prinzip Arche“ Ausstellung: Kunst:art
Diane Frei ,,Kann Kunst was?“ Surprise Magazin

2009
Peter Stohler TOMOGRAPH, Interviews with artists / Künstlerinnen im Gespräch mit Peter Stohler, Interviews (deutsch/englisch) mit Jung-Yeun Jang, Katja Loher, Nicole Ottiger, Irina Polin, Joulia Strauss, hg. von Winfried Stürzl & Vivien Moskaliuk, Arnoldsche Art Publishers, Stuttgart

2009
Simon Baur „Fest der Farben“
Basler Zeitung, 29. Januar 2009

2009
Ingeborg Ströle „Jung-Yeun Jang in der Galerie Karin Sutter“
(Basellandschaftliche BZ) , 22. Januar 2009

2007
Pia Zeugin „Medienwelt als neue Realität“
(Basellandschaftliche BZ)

2002
„All over you“
(Programmzeitung, März)

Marion Benz „Abgleiten“
(Basler Zeitung)

Jung-Yeun Jang “Wieso malt eine Künstlerin den weiblichen weiblichen Körper?“
(Misulsegae, Korea / Juli 2002)

Karen N. Gehrig “Rollen des Alltags“
(Basler Zeitung, 07. März 2002)

2001
Katharina Dobai “Pop und Exotik – Jung-Yeun Jang – zwischen West und Ost“
(Neue Zürcher Zeitung, 12. April 2001)
“Aufreizende Bilderflut“
(Schweizer Illustrierte, 26. März 2001)

2000
Philippe Cyroulnik “La vie moderne“
(le 19, Centre Régionale d‘Art Contemporain, Montbéliard und Ecole d‘Art Gérard Jacot, Belfort)

1999
Yves Michaud “pour Jang Jung-Yeun, Au cliché du printemps”                       Philippe Dagen “Tout le contraire du raisonnable”
(Le Monde / 11./12. April 99)

1998
“Art Galleries”
(The Korea Times. sept. 24, p.13)
Bernard Marcadé “Jang Jung-Yeun, peintre de l`immixtion”
(Katalog des Centre culturel français, Seoul)
Jean-Louis Pinte “Portraits de Jeunes Talents – 12 espoirs pour 1998”
(Figaroscope / 28. Januar 98)
Kun-Soo Lee “Jung-Yeun JANG”
(The Monthly Art Magazine Wolgan Misool, Korea / November 98)

1997
Bernard Goy “La forme humaine”
(Katalog der Galerie Kwanhoon, Korea)
Kwang-Suk Jo “Jung-Yeun Jang`s Daily life – cultural Aestheticism”
(“Space” Magazine, Korea / November 97)

Ausstellung im Januar 2016 >>
Übersicht Künstler >>